TSG Quirinus e.V. Neuss - Der junge Verein für die ganze Familie
TSG Quirinus e.V. Neuss - Der junge Verein für die ganze Familie

Neues aus Neuss

21.4.2017: Rozyneks Siegeszug

in die nächste Liga

Seit ihrem letzten Erfolg beim Norddeutschen Tanzsportmarathon in Norderstedt sind einige Wochen vergangen. Roman und Julita Rozynek haben die Zeit jedoch genutzt, an zahlreichen Turnieren in den Standardtänzen, gleich in mehreren Bundesländern, teilzunehmen.

 

Im Februar freuten sich Roman und Julita in Köln unter 13 gestarteten Tanzpaaren über den Silberrang, während sie bei der nordrhein-westfälischen Landesmeisterschaft nur knapp das Finale verpassten. Im März erzielten sie in Coesfeld erneut Silber und bei der Landesmeisterschaft in Rheinland-Pfalz schafften sie den Sprung ins Finale.

 

Ein wahrer Tanzmarathon folgte mit zwei großen Wochenendturnieren. Die nordhessischen Tanztage standen unter einem guten Stern für Roman und Julita. In der Altersgruppe der Senioren I und der Leistungsklasse C holten erkämpften sie sich an beiden Tagen den Bronzerang, während sie in der Altersgruppe der Senioren II den Sieg davontrugen.

 

Weiter ging es schließlich über Ostern beim Blauen Band der Spree in Berlin. Jeweils über 30 Tanzpaare nahmen an allen Turnieren, an denen sich Roman und Julita ebenfalls beteiligten, teil. In der Senioren I C tanzten sich die Rozyneks bis in das Semifinale und in der Altersgruppe der Senioren II bis ins Finale.

 

Krönen konnten sie dieses Wochenende mit dem zweiten Platz und stiegen damit nach Punkte und Platzierungen in die B-Klasse auf. Die C-Klasse haben sie seit der Neusser Stadtmeisterschaft in nur vier Monaten durchschritten.

Foto: René Schölzel

22.2.2017: Motivation und Ehrgeiz belohnen Formationsgemeinschaft bei zweitem Ligaturnier mit dem 4. Platz

Hochmotiviert ging die Mannschaft der Formationsgemeinschaft Mönchengladbach Neuss bei ihrem zweiten Ligaturnier in Moers an den Start. Nachdem das Team um Cheftrainer Andreas Hellendahl zwei Wochen zuvor beim Ligaauftakt der Oberliga West 1 mit gemischten Wertungsnoten auf den 6. Platz und damit auf den ersten der undankbaren Abstiegsplätze landete, waren die Tänzerinnen und Tänzer vom Ehrgeiz gepackt, sich zu verbessern.

 

Die sportliche Leistung steigerte sich von Beginn bis zum Ende des mit zehn Mannschaften besetzten Turniers, von Stellprobe über die Vorrunde bis zum Finale. Nach der Bekanntgabe, dass die Mannschaft das große Finale erreicht hatte, wurde per Losverfahren die Startnummer 1 gezogen.

 

Die Herausforderung des Eisbrechers annehmend, präsentierte sich das Team mit mitreißender Power und Leidenschaft und überzeugte Wertungsrichter und Publikum von seiner Qualität.

 

Belohnt wurde die Formationsgemeinschaft mit der Wertung 4-6-4-4-5 und sicherte sich damit Rang 4. Damit waren die Noten der Wertungsrichter diesmal eindeutiger und zwei Plätze besser als noch zwei Wochen zuvor.

 

Optimistisch mit Luft nach oben zeigt sich die Mannschaft und möchte bei dem kommenden Turnier in fünf Wochen weiter angreifen. Die vergleichsweise lange Pause soll genutzt werden, um Fehler und Unsauberkeiten auszumerzen. Mannschaft und Trainer sind motiviert, sich einen begehrten Platz unter den besten Drei zu ergattern.

22.02.2017: NRW-Pokal der lateinamerikanischen Tänze feiert Auftakt in der TSG

157 Tanzpaare, 22 Turniere und 22 Pokale

Die Tanzsportgemeinschaft Quirinus e.V. Neuss war am vergangenen Wochenende Ausrichter des NRW-Pokals, der vom Tanzsportverband Nordrhein-Westfalen ins Leben gerufene dreizügigen und mittlerweile im vierten Jahr stattfindenden Turnierserie. Die in diesem Jahr in der Gruppe A vorgenommenen Umstrukturierungen führten gleich zum Auftakt in Neuss zu einer Großveranstaltung mit 12 Turnieren pro Tag. Die Turniere der lateinamerikanischen Tänze wurden dabei in den Altersgruppen der Hauptgruppe 1, 2 und der Senioren 1 in den Leistungsklassen D, C, B und A angeboten.

 

Zwei der 24 Turniere fanden aufgrund zu geringer Anmeldezahlen nicht statt, aber an den übrigen 22 Turnieren beteiligten sich rund 160 teilnehmende Turniertanzpaare und kämpften zwei Tage lang um die begehrten Pokale.

 

Trotz der organisatorischen Herausforderung dieser Großveranstaltung für die TSG und dem am Sonntag parallel laufenden Turnier der Formationsgemeinschaft Mönchengladbach Neuss nahmen zwei vereinseigene Tanzpaare an den sportlichen Wettkämpfen teil.

 

Tobias Bos und Carola Beckers bestritten die Finals der Hauptgruppe 1 und 2 C Latein, während Manuel Hauck und Julia Radzioch in der Hauptgruppe 1 B an den Start gingen. Letztere verpassten an beiden Tagen bei jeweils über zehn Tanzpaaren mit dem 4. Platz nur knapp den Bronzerang.

 

Dr. Enno Schönberger, der am Samstag als Wertungsrichter in Erscheinung trat, bevorzugte die Sportler seines eigenen Vereins der TSG bei seiner Benotung nicht und äußerte positive, aber auch kritische Worte. Zu verbessern sei laut Schönberger, dass die Tänzerinnen und Tänzer sicherer auf ihren eigenen Beinen stehen, um schnell, präzise und rhythmisch agieren zu können.

14.2.2017: Rozyneks tanzen erfolgreich weiter

Roman und Julita Rozynek gönnen sich erneut keine Pause und haben sich ein weiteres Mal aufs Tanzparkett gewagt. In Köln traten sie gegen 12 Mitstreiter an kämpften in der Leistungsklasse C der Senioren II um den Sieg.

 

Souverän und routiniert, auch aufgrund der regen Turnierteilnahmen der vergangenen Wochen, zeigten die Rozyneks eine starke Vorrunde, für die sie mit 17 von 25 möglichen Kreuzen belohnt wurden. Nach Kreuzen lagen sie nach der ersten Runde unter 13 startenden Tanzpaaren auf dem vierten Platz und konnten sich mühelos für das Finale qualifizieren. Dort konnten sich die beiden allerdings steigern und wurden mit zweiten Plätzen im Langsamen Walzer, Tango und Slowfox und einem dritten Platz im Quickstep bewertet.

 

Damit konnten sich Roman und Julita den zweiten Platz und somit den Silberrang ertanzen und setzten ihre erfolgreiche Serie um einen weiteren Platz unter den ersten drei fort.

7.2.2017: Formationsgemeinschaft mit nur einer Wertungsziffer am Bronzerang vorbei

Am Wochenende war es soweit und die Lateinformation der Formationsgemeinschaft feierte nach monatelangem Training nach der Neugründung im Sommer Premiere und stellte sich der Konkurrenz in der Oberliga West 1, die in dieser Saison einmalig aufgrund von Umstrukturierungen aus sage und schreibe zehn Mannschaften besteht.

 

Mit dem Ziel der Nachwuchsförderungen gingen bei diesem Ligaauftakt ein Drittel des aus 16 Tänzerinnen und Tänzern bestehenden Kaders zum allerersten Mal an den Start. Neben den Neulingen zählten auch mit bis zu 40 Turnieren in ihrer Laufbahn ein paar erfahrenere Tanzsportler zum Team.

 

Diese Mischung auf einen Nenner zu bringen, darauf hatte Cheftrainer Andreas Hellendahl in den vergangenen Wochen zielstrebig hingearbeitet. Früh am Morgen des langen Turniertags nutzte die Mannschaft die Stellprobe, die Tanzfläche kennenzulernen und fürs Turnier warm zu werden. Durchwachsen war sie und die Aufregung war nun zum Greifen nahe.

 

Zu Beginn des Turniers stellte der Ausrichter, die Tanzsportabteilung des VfL Bochum, die zehn antretenden Formationen des Tages vor. Üblicherweise zählen zu einer Liga acht Mannschaften, aber da die unter der Oberliga angesiedelte Landesliga zu wenige Teilnehmer hatte, wurden diese in die höhere Liga einsortiert. Somit werden laut Regelbuch in dieser Saison die vier letzten Plätze absteigen, während sich die ersten für das Aufstiegsturnier zur Regionalliga qualifizieren.

 

Dann war es soweit, die FG Mönchengladbach Neuss war an der Reihe und präsentierte in der Vorrunde zum Thema „Bittersweet“ einen energiegeladenen und sauberen Durchgang. Belohnt wurden sie mit vier von fünf Kreuzen, ließen somit drei Mannschaften deutlich hinter sich und qualifizierten sich für das mit sechs Mannschaften starke Große Finale.

 


In diesem konnten sie sich noch steigern und erhielten eine uneindeutige Wertung, die jedoch Luft nach oben ließ. Die Wertungsrichter zogen für die Mannschaft die Platzziffern 6-6-3-7-3. Damit verfehlten die Tänzerinnen und Tänzer nach dem Majoritätssystem mit nur einer Platzziffer den Bronzerang und landeten auf den sechsten Platz. Den gefürchteten Abstiegsplätzen sind sie damit nicht entgangen, da in diesem Jahr aufgrund der Umstrukturierungen der sechste bis zehnte Platz am Ende die Liga verlassen muss. Die Lateinformation setzt jedoch auf den knapp verpassten dritten Platz und möchte bei dem nächsten Ligaturnier in zwei Wochen vorne angreifen und diesen ergattern.

30.1.2017: Premiere der Formationsgemeinschaft Mönchengladbach Neuss

Im Sommer fusionierten die TSG Quirinus e.V. Neuss und der TTC Mönchengladbach-Rheydt im Bereich der Lateinformationen, um zukünftig den Nachwuchs langfristig und effektiv zu fördern. Die Stärken beider Tanzsportvereine gebündelt, trainierten die rund 20 Tänzerinnen und Tänzer seither für die Turniersaison der Oberliga West 1, die in dieser Woche ihren Auftakt feiert.

 

Anlässlich der nun bevorstehenden heißen Phase präsentierte sich die Formationsgemeinschaft Mönchengladbach Neuss zum ersten Mal mit ihrem Thema, ihrer Choreografie und ihrem Outfit der Öffentlichkeit. Die Premiere fand im Clubheim der TSG Quirinus Neuss statt und bot neben der Lateinformation einen weiteren Augenschmaus.

 

Die Kinderabteilungen beider Vereine nutzten die Gelegenheit, lateinamerikanische Tänze darzubieten und erfreuten die rund 100 Zuschauer mit Cha Cha, Rumba und Jive. Andreas Hellendahl, Cheftrainer der Lateinformation und Moderator an diesem Abend, bemerkte anerkennend die vorbildliche und in Nordrhein-Westfalen herausragende Nachwuchsarbeit, die von Tamara Kleinschmidt in Mönchengladbach und Alexej Iwlew in Neuss übernommen wird.

 

Doch dann war die Mannschaft von Hellendahl an der Reihe. Zunächst präsentierten sie in Trainingsoutfit und mit Erläuterungen von Hellendahl einzelne Passagen ihrer Choreografie. Anschließend kleidete sich die Mannschaft, deren Kader aus acht Tanzpaaren und weiteren Nachwuchstänzern besteht, in die Turnierrobe. Während bei den Damen auf ein altbewährtes Outfit gesetzt wurde, freuten sich die Herren über neu angefertigte Hemden.

 

Das Team beschritt erwartungsvoll die Tanzfläche und bot sechs Minuten lang Formationstanzen zu dem Motto „Bittersweet“. Kontrastreiche Musik vertanzten die Tänzerinnen und Tänzer auf harmonische Weise. Unter tosendem Beifall des leidenschaftlichen Publikums bestritt die Mannschaft zwei Durchgänge, ehe Hellendahl alle Tanzpaare noch einzeln vorstellte. Seine Frau Kristina, die in der Formation mittanzt, bedankte sich im Namen ihres Teams bei ihm und seiner Trainerkollegin Tamara Kleinschmidt mit Präsenten.

 

Nach der Präsentation hatte die Lateinformation eine Nacht zum Ausruhen, ehe es Samstag und Sonntag in das letzte Trainingslager vor dem ersten Turnier ging. Dort wurde an den letzten Feinheiten, mangelnder Synchronität und Bilderfehlern gearbeitet.

16.1.2017: Rozyneks auch im Norden erfolgreich

Über die Weihnachtstage und dem Jahreswechsel gönnten sich Roman und Julita Rozynek dann doch eine kleine Pause. Nach der im Dezember gewonnenen Neusser Stadtmeisterschaft wagten sich Roman und Julita auf nordisches Tanzparkett und erzielten in Norderstedt bei Hamburg tolle Ergebnisse beim 22. Norddeutschen Tanzmarathon.

 

Zwei Tage lang richteten drei hiesige Vereine zahlreiche Tanzsportturniere für verschiedene Alters- und Leistungsklassen aus. Die Rozyneks nahmen am ersten Tag in Standard in der Leistungsklasse C teil. In der Altersgruppe der Senioren 1 überzeugten sie im Finale mit dem sechsten Platz. Dieses Ergebnis konnten sie allerdings in der Senioren 2 nicht nur steigern, sondern konnten vier von fünf Wertungsrichtern, die ihnen schließlich die Bestwertungen zogen, überzeugen. So gewannen sie das mit neun Tanzpaaren besetzte Turnier.

 

Der zweite Tag des Tanzmarathons setzte sich für das Ehepaar ähnlich erfolgreich fort. In beiden Turnieren zogen Roman und Julita in das Finale ein und konnten in der Altersgruppe der Senioren 2 diesmal zwar nicht den Sieg davontragen, der 2. Platz unter neun Tanzpaaren war immer noch ein guter Grund, sich zu freuen. Mit Silber schlossen die Rozyneks das gelungene Turnierwochenende ab.

5.12.2016: Stadtmeisterschaft und Aufstieg für die Rozyneks

Kürzlich errangen sie erst den begehrten NRW-Pokal, nun setzten Roman und Julita von der Tanzsportgemeinschaft Quirinus ihre Erfolgsgeschichte vor heimischen Publikum fort.

 

Bei der offenen Stadtmeisterschaft, die die TSG am vergangenen Wochenende ausrichtete, beteiligten sich zahlreiche Tanzpaare in den Standardtänzen von der D- bis zur A-Klasse in den Altersstufen der Senioren 1 und 2.

 

Für Roman und Julita bot das Heimspiel eine tolle Chance, nicht nur die Wertungsrichter, sondern besonders auch die Zuschauer zu begeistern. In den drei Tänzen Langsamer Walzer, Tango und Quickstep zeigten die beiden in der Gruppe der Senioren 1 D ihre in den letzten Monaten erarbeiteten Techniken und punkteten damit am Ende deutlich. Vier von fünf Wertungsrichtern zogen die Bestnoten und setzten die Rozyneks somit auf den ersten Platz.

 

Der Sieg und die dazugehörige Trophäe waren nicht der einzige Verdienst des Neusser Standardpaares, da es an diesem Tag mit allen Punkten und Platzierungen in die nächste Leistungsstufe der C-Klasse aufstieg.

 

Die Möglichkeit, in der neuen Klasse ein Turnier zu tanzen, nahmen Roman und Julita auch gleich wahr und konnten hier ebenfalls überzeugen. Zusätzlich mussten sie allerdings nun den Slowfox zeigen und erreichten, diesmal in der Altersgruppe der Senioren 2, mit dem dritten Platz unter zehn Tanzpaaren Bronze.

2.12.2016: Ehepaar Rozynek tanzt souverän durch den NRW-Pokal

Dass der dritte Platz im August nur der Anfang für Roman und Julita Rozynek, Turnierpaar der TSG Quirinus e.V. Neuss in der D-Klasse in den Standardtänzen, war, zeigte sich bei der nun endenden Serie um den NRW-Pokal.

 

Die Möglichkeit, nicht nur in ihrer eigentlichen Altersstufe der Senioren 2, sondern auch in der Gruppe der Senioren 1 zu starten, nutzten Roman und Julita bereits vor rund drei Monaten in Essen. Dort traten sie bei der Auftaktveranstaltung zum NRW-Pokal der 1. Seniorenstufe an und behaupteten sich mit einem Silber- und einem Bronzerang.

 

Ein positives Vorzeichen, dass sich während der ganzen Pokalserie der Senioren 2 fortsetzte. Zwei Wochen später erzielten Roman und Julita bei dem Christophorus-Pokal, der von den Tanzsportvereinen in Münster und Werne gemeinschaftlich veranstaltet wurde, Silber und Gold und somit die ersten wichtigen Punkte für die Spitze der Rangliste

 

Mitte Oktober ging es in Bocholt in die zweite Runde. An beiden Tagen erkämpften sich Roman und Julita den Sieg in einem teilnehmerstarken Feld und konnten sich somit vor ihre stärksten Konkurrenten platzieren.

 

Doch das Neusser Tanzpaar war einzuholen, sodass es bei dem Finale in Leverkusen noch einmal richtig spannend wurde. Zehn Paare gingen an den Start und Roman und Julita, sie gewannen erneut. Bei dem letzten Turnier des NRW-Pokals zeigten sie ihre Stärken und festigten ihren Spitzenplatz auf der Rangliste. Der NRW-Pokal in der Senioren II D-Standard ging somit an die strahlenden Sieger Roman und Julita Rozynek.

8.11.2016: Fusion der Lateinformationen

TSG Quirinus e.V. gründet Formationsgemeinschaft mit TTC Mönchengladbach-Rheydt

 

Gemeinsam mit dem Tanz-Turnier-Club Mönchengladbach-Rheydt gründet die Tanzsportgemeinschaft Quirinus eine Formationsgemeinschaft.. Die Ziele der Fusion von den Formationsabteilungen beider Vereine sind, Kräfte zu bündeln und als regionale Größe im Turniersport Leistung und Nachwuchs zu fördern.

 

Die Idee, eine Formationsgemeinschaft zu gründen, kam nach der zuletzt ablaufenden Saison, nachdem die Trainer der Lateinformation aus Neuss, Peter und Melina Wallrafen aus zeitlichen Gründen passen mussten. Dank der freundschaftlichen Vernetzung der TSG Quirinus und des TTC Mönchengladbach-Rheydt fand man im Sommer zügig eine vertrauensvolle Basis der Zusammenarbeit. Dennoch mussten einige Voraussetzungen vertraglich festgehalten werden, um Trainingsorte und –Finanzierung zu sichern.

 

Seit August trainiert die Mannschaft zwei- bis dreimal wöchentlich, wechselnd in Neuss und in Mönchengladbach, unter der Leitung von Cheftrainer Andreas Hellendahl, Vorsitzender und langjährig erfahrener Trainer bei dem TTC Mönchengladbach-Rheydt. Ihm zur Seite steht Tamara Kleinschmidt, die ebenfalls eine beachtliche Liste an Referenzen aufzuweisen hat.

 

Die beiden Trainer blicken nun auf eine Mannschaft von stattlicher Größe mit 12 Herren und 14 Damen. Damit ist der Überschuss an Tänzerinnen nicht so immens wie sonst üblich. Andreas Hellendahl freut sich über die Mischung aus sogenannten „alten Hasen“ und Formationsneulingen: Eine Herausforderung, die er dank ausgeprägter Motivation und Ehrgeiz zu meistern hofft.

 

Bei dem musikalischen und tänzerischen Konzept hat sich Hellendahl bei einer Mannschaft der Bundesliga bedient und die Choreografie in Zusammenarbeit mit Kleinschmidt auf seine Tänzerinnen und Tänzer abgestimmt. Mit dem 1. Trainingslager Anfang Oktober begab sich die Mannschaft samt Trainer in eine intensive Phase, die mit den Turnieren der Oberliga West I ab Februar ihren Höhepunkt nimmt.

7.11.2016: Bronze, Silber und Gold - 35 Tänzer legen Tanzsportabzeichen erfolgreich ab

Die TSG Quirinus e.V. lud zur Abnahme des Deutschen Tanzsportabzeichens in die eigenen Clubräumlichkeiten. Nicht nur Vereinsmitglieder, auch externe Tanzsportler bekamen die Chance, das Abzeichen abzulegen. Neben Tanzpaaren konnten sich auch ganze Gruppen an der Abnahme beteiligen.

 

Die erste Abnahme war es für gleich 25 Tänzer, die überwiegend aus den Kinder- und Jugendgruppen der TSG kamen und sich das Tanzsportabzeichen in Bronze ergatterten. Dafür zeigten sie in drei selber ausgewählten Tänzen jeweils vier unterschiedliche Figuren.

 

Silber und damit die zweite DTSA-Abnahme erreichte an diesem Tag kein teilnehmender Tänzer. Dafür waren die erzielten Gold und Gold-Wiederholungen umso beeindruckender.

 

Ältestes TSG-Mitglied, der 96-jährige Horst Heintz, konnte sein Gold-Abzeichen zum 18. Mal wiederholen, während sich Dr. Enno Schönberger, der in diesem Jahr die Durchführung der DTSA-Abnahme übernahm, bereits zum 29. Mal Gold ertanzte. Acht der zehn Goldabzeichen, welche für acht Figuren in fünf Tänzen verliehen wurden, trugen zusätzlich den Titel „Gold mit Kranz“, da Gold mindestens zum dritten Mal wiederholt wurde.

2.11.2016: Hauck und Radzioch holen Silber bei Pokalturnier

Den 2. Platz sicherten sich Manuel Hauck und Julia Radzioch bei gut besuchtem Pokalturnier zum 60-jährigen Bestehen des TGC Remscheid und verpassen denkbar knapp den Siegerpokal.

 

Der TGC Remscheid feierte am vergangenen Wochenende sein 60-jähriges Bestehen und lud zu Pokalturnieren in den lateinamerikanischen Tänzen. Die Chance, sich eine Siegertrophäe zu holen, nahmen Manuel Hauck und Julia Radzioch, Tanzpaar in der Hauptgruppe I B Latein wahr.

 

In der Remscheider Mehrzweckhalle gingen in ihrer Klasse zehn Paare an den Start, die vor mehreren hundert Zuschauern um den Pokal kämpften. Nach einer fulminanten Vorrunde konnten sich die Wertungsrichter im hart umkämpften Finale nicht auf klar zu erkennende Wertungen einigen. Manuel Hauck und Julia Radzioch überzeugten jedoch und konnten neben überwiegender 2er-Wertungen auch 1er-Noten erzielen.

 

Für einen Pokal reichte es am Ende nicht, jedoch freuten sich auch die mitgereisten Fans über das tolle Ergebnis und die positive Tendenz des Tanzpaares.

11.10.2016: Perfekter Sieg - Kleffmann und Kolb in die A-Klasse aufgestiegen

Mit perfekten Wertungen ertanzten sich Matthias Kleffmann und Sabrina Kolb am vergangenen Wochenende in Wuppertal den Sieg des Turniers und die letzten Punkte für den Aufstieg in die Leistungsklasse A in den lateinamerikanischen Tänzen.

 

Das Grün-Gold-Casino Wuppertal veranstaltete am vergangenen Wochenende Turniere in den lateinamerikanischen Tänzen und bot somit die ersten Wettkämpfe nach den Landesmeisterschaften zwei Wochen zuvor.

 

Matthias Kleffmann und Sabrina Kolb gingen in der Leistungsklasse B der Hauptgruppe I an den Start. Aufgrund mangelnder Anmeldungen in der nächsthöheren Leistungsklasse wurden aus den ursprünglich zwei geplanten Wettkämpfen ein sogenanntes „kombiniertes B/A-Turnier“.

 

Doch souverän meisterten Kleffmann und Kolb diese Herausforderung und holten sich durchgehend in den fünf Tänzen alle möglichen Bestnoten und ließen auch die Konkurrenz der höheren Klasse deutlich hinter sich. Dies bedeutete allerdings nicht nur den perfekten Sieg des Ausnahmepaares, denn in dem Turnier erzielten sie die letzten fehlenden Punkte für den Aufstieg in die Leistungsklasse A, der zweithöchsten Amateurklasse.

10.10.2016: 30 Jahre TSG - Zweitägiges Jubiläum mit Mitmachaktionen, Tanzparty und Breitensportturnier

Ihren 30. Geburtstag feierte die Tanzsportgemeinschaft Quirinus e.V. Neuss und bot zwei Tage lang ein buntes Programm zum Mitmachen mit Tanzparty und Breitensportturnier im vereinseigenen Clubheim.

 

Die TSG, im Jahr 1986 gegründet, kann in diesem Jahr auf ihr 30-jähriges Bestehen zurückblicken. Da die Feierlichkeiten zusammen mit dem Stadtteilfest im Barbaraviertel in Neuss fielen, entschied man sich für einen Jubiläumstag, bei dem alle Interessierten mitmachen konnten. Am Samstag Nachmittag begrüßte der 2. Vorsitzende, Alexander Boes, Gäste und Mitglieder und kündigte gleich den Eisbrecher des Tages an. Der Tanzkreis unter Leitung von Monika Köntgens hatte sich gut vorbereitet und präsentierte unter anderem mit Walzer, Rumba und Jive verschiedene Gesellschaftstänze. Besonders lobende Worte fand sie anschließend für die Vitalität des ältesten Mitglieds der TSG, den 97-jährigen Horst Heintz. Köntgens animierte nach dieser ersten Vorstellung zum Mitmachen und zeigte die Schritte verschiedener Line Dances.

 

Nach der ersten Mitmachaktion konnten alle Anwesenden unter musikalischer Begleitung das Tanzbein schwingen, während Boes Herrn Christian Wissel, von dem befreundeten Tanzsportclub Neuss, Herrn Uwe Talke, Leiter des Sportamtes der Stadt Neuss, und Frau Annemarie Wagner, die den Sportausschuss vertrat, begrüßte.

 

Weiter ging es mit der Formationsmannschaft, die bei lateinamerikanischen Rhythmen Salsa Rueda präsentierte. Im Kreis wird diese Variante der Salsa mit ständigem Partnerwechsel getanzt, bei der Trainer Andreas Hellendahl die Kommandos gab.

 

Mit lateinamerikanischen Rhythmen ging es schließlich mit Jacqueline Fegers und Zumba weiter. Klein und Groß beteiligten sich bei aus dem Aerobic entwickeltem Tanz und powerten eine Stunde lang durch. Zwischen und während den Aktionen wurde immer wieder die Gelegenheit genutzt, sich am Grill oder der Kuchentheke zu stärken.

 

Bevor am Abend die Tanzparty startete, begeisterte Trainer-Neuzugang Tim Clark mit einem Partytanz mit einer Mischung aus Discofox und Line Dance. Den Gästen wurde nur eine kurze Verschnaufpause gegönnt, denn Urgestein Dr. Enno Schönberger leitete als zweiter Eisbrecher überraschend mit einer Abwandlung des griechischen Volkstanzes Sirtaki die Tanzparty ein, bei der ausgelassen geschwoft wurde. Als Überraschung traten die drei Turniertanzpaare Tobias Bos und Carola Beckers, Manuel Hauck und Julia Radzioch, sowie Florian Kleeschulte und Sonja Kaglin auf.

 

Mit Tanzen nonstop ging es auch am Sonntag weiter. Unter Leitung von Schönberger lockte das Breitensportturnier im Mannschaftsmodus 14 Paare aus dem Neusser Umkreis an, die aus Lateinamerikanisch, Standard und Discofox fünf zu bewertende Tänze auswählen mussten.

 

In den drei Teams „ROT“, „BLAU“ und „GRÜN“ wurde unter dem prüfenden Blick der Wertungsrichter nach zwei Durchgängen die Siegermannschaft ermittelt. Die mit- und angereisten Fans und Zuschauer wurden nicht müde und feuerten die Tanzpaare immer wieder frenetisch an. Mit guter Bewertung konnten die Neusser Markus Heyer-Schumacher und Sandra Hoffmann in ihrer Mannschaft punkten, reichte es am Ende in ihrem Team für den zweiten Platz.

28.9.2016: Meisterschaftsmarathon der TSG-Tänzer

Gelungene Beteiligung der Tanzpaare in und außerhalb von NRW

 

Die Landesmeisterschaften von Nordrhein-Westfalen zogen in diesem Jahr wieder zahlreiche Tänzerinnen und Tänzer an. Auch einige Tanzpaare der Tanzsportgemeinschaft Quirinus e.V. Neuss beteiligten sich an dem sportlichen Wettkampf um die Meistertitel in der Landeshauptstadt Düsseldorf.

 

Bevor an diesem Wochenende die nordrheinwestfälischen Landesmeisterschaften ausgetragen wurden, testeten  Thorsten Schmitz und Daniela Obels eine Woche zuvor in Hessen ihre Qualitäten. Die in Darmstadt veranstalteten Meisterschaften waren offen, sodass auch Tanzsportler außerhalb Hessens teilnehmen konnten. In der zweithöchsten Leistungsklasse, der Hauptgruppe II A Latein, gingen Schmitz und  Obels an den Start und erreichten den Einzug in das mit sechs Tanzpaaren besetzte Finale. Dort konnten sie einige Bestnoten ergattern und platzierten sich in der Samba auf dem zweiten und im Cha Cha sogar auf den ersten Platz. Trotz guter Leistung hatten sie in Rumba, Paso Doble und Jive mit dritten Plätzen das Nachsehen und erzielten in der Endabrechnung die Bronze-Medaille.

 

Bei den nordrheinwestfälischen Meisterschaften gesellten sich zu Schmitz und Obels drei weitere Tanzpaare der TSG hinzu: Tobias Bos und Carola Beckers, Florian Kleeschulte und Sonja Kaglin, sowie Manuel Hauck und Julia Radzioch.

 

Florian Kleeschulte und Sonja Kaglin stiegen als erstes Tanzpaar in den Meisterschaftsmarathon ein und bewiesen sich in den Standardtänzen der Hauptgruppe II in der Leistungsklasse A. Erst kürzlich waren sie dorthin aufgestiegen und bewiesen diesmal, dass sie dort auch hingehörten. Mit einem vierten Platz in Langsamen Walzer, Tango, Slowfox und Quickstep und einem fünften Platz im Wiener Walzer konnten sie im Finale den vierten Platz verteidigen und verpassten nur knapp das Siegertreppchen.

 

Am zweiten Tag waren schließlich die lateinamerikanischen Tänze an der Reihe. Früh ging es für Tobias Bos und Carola Beckers in der Hauptgruppe II der Leistungsklasse C an den Start. Sie tanzten sich souverän und rhythmisch durch die Runden und feierten den Einzug ins Finale, wo sie sich den 6. Platz ertanzten.

 

Ein schwieriges Feld versprach es etwas später in der Hauptgruppe I der Leistungsklasse B zu werden. Unter 28 Tanzpaaren mussten Manuel Hauck und Julia Radzioch ihr Können zeigen. Mit grundsolider Technik und einer gesunden Portion Ausstrahlung tanzten sie sich bis in das Semifinale und konnten dort den neunten Platz erreichen.

2.9.2016: TSG wird 30 Jahre alt - Runder Geburtstag mit buntem Programm

30 Jahre TSG Quirinus e.V. Neuss – Die Tanzsportgemeinschaft wurde im Jahr 1986 gegründet und wird somit in diesem Jahr 30 Jahre jung. Anlässlich diesen runden Jubiläums öffnet die TSG ihre Türen und lädt zum Jubiläumstag am Samstag, den 1. Oktober und zu einem Breitensport-Mannschaftsturnier am Sonntag, den 2. Oktober ein.

 

Die Tanzsportgemeinschaft ist sportlich, dynamisch und für die ganze Familie und wird an ihrem Jubiläumstag, am Samstag, den 1. Oktober, ein vielfältiges Programm für Jung und Alt bieten, das bei freiem Eintritt zum Mitmachen und Staunen einlädt. Geboten wird unter anderem Lateinamerikanisch und Standard vom Anfänger bis zum Turniersportler, Hip Hop für Kinder und Jugendliche, Zumba, aber auch Partytänze – alles an einem Tag. Das bunte Tanzangebot startet um 14.00 Uhr und geht bis in die späten Abendstunden. Im goldenen Oktober wird der Sommer zurückgeholt, nicht nur bei heißen Rhythmen kann ausgelassen getanzt werden, auch der Grill wird angezündet und für das leibliche Wohl ist den ganzen Tag bestens gesorgt.

 

Am Tag nach der Geburtstagsfeier hat sich die Tanzsportgemeinschaft etwas Besonderes einfallen lassen: ein Breitensportturnier im Mannschaftsmodus. In Teams von drei bis fünf Paaren können 5 Tänze ausgewählt werden, die jeweils in zwei zu bewertenden Durchgängen absolviert werden. Mitmachen können alle Tanzbegeisterten ab 35 Jahren, wobei ein Herr pro Mannschaft jünger sein darf. Das Breitensportturnier zum Jubiläum wird am Sonntag, den 2. Oktober ab 14.00 Uhr ausgetragen und findet, ebenso wie der Jubiläumstag im Clubheim der TSG – Blücherstraße 35, 41460 Neuss – statt.

 

Alle Infos zum Jubiläum und zum BSW-Mannschaftsturnier unter www.tsgquirinus.de

24.8.2016: Neuer Tanzkreis für Neu- und Wiedereinsteiger

In den Sommerferien bot die TSG Quirinus e.V. Neuss einen Workshop für Neu- und Wiedereinsteiger unter dem Motto „Tanzen ist träumen mit den Füßen“ an. Zufriedene Teilnehmer schließen auf eine positive Resonanz des Kurses, der von der jahrelangen TSG-Trainerin Heike Stein geleitet wurde.

 

Aus diesem Grunde setzt die Tanzsportgemeinschaft diesen Workshop mit einem Tanzkreis für Neu- und Wiedereinsteiger fort. Dazu konnte der gleichwohl sympathische wie erfahrene Trainer Tim Clark gewonnen werden, der von nun an jeden Dienstag von 19.00-20.15 Uhr zum Tanzen animiert und die Grundlagen und Schritte von Walzer, Cha Cha und Co. beibringt.

 

Tim Clark kann auf eine beachtliche Tanzkarriere zurückblicken. Neben zahlreichen Saisons im Formationstanzsport auf höchster nationaler Ebene, hat er sich mit seiner Tanzpartnerin in die oberste Leistungsklasse der lateinamerikanischen Tänze getanzt. Nichtsdestotrotz steht bei seinen Tanzkursen, die er seit Jahren betreut, der Spaß und die Gemeinschaft im Vordergrund.

 

Den von Heike Stein geleiteten Sommerferien-Workshop stattete Tim Clark zuletzt einen Besuch ab und freut sich auf sein neues Engagement. Nicht nur Heike Stein, auch Sportwart Michael Droefke blickt erwartungsvoll in die Zusammenarbeit mit Clark: „Wir werden in der Zukunft versuchen, unser Tanzangebot zu optimieren und uns hierbei an die Interessen und Leistungsstufen unserer Mitglieder orientieren. Tim Clark ist dabei ein kompetenter und sympathischer Zugewinn.“

8.8.2016: Gelungenes Debüt - Ehepaar Rozynek holt Bronze

Während andere in den Sommerurlaub fahren, veranstaltete der TSC Mondial Köln einen Tag lang Turniere für die Altersgruppe der Senioren II. Roman und Julita     Rozynek, neu startendes Tanzpaar der TSG Quirinus e.V. Neuss, waren besonders erwartungsvoll, da es nach sage und schreibe 30 Jahren ihr erstes Turnier in der Leistungsklasse D Standard  war.

 

Roman und Julita hatten sich daher intensiv auf ihr erstes Turnier vorbereitet und ihren zweiwöchigen Sommerurlaub für zahlreiche Trainingseinheiten genutzt. Bei sommerlichem Wetter standen die beiden schließlich am Sonntagmittag auf dem Tanzparkett und mussten sich in einem Feld von 15 Paaren beweisen. Das Ehepaar schlug sich souverän durch die Vor- und Zwischenrunde und hatte mit dem Finaleinzug nicht gerechnet.

 

Nicht nur, dass sie das Finale erreichten, sie platzierten sich am Ende des Turniers auf dem Treppchen und ergatterten Bronze. Begeistert zeigten sich ebenfalls die erfahrenen Standard-Tänzer Sonja Kaglin und Florian Kleeschulte, die den Drittplatzierten beim Turnier betreuend zur Seite standen: „Was für ein toller Erfolg für Roman und Julita und das gleich bei ihrem ersten Turnier.“

28.7.2016: Feierliches Comeback – Kleffmann / Kolb auf dem 1. Platz

 

Ein besonderer Termin im Kalender der Turniersportler waren die Kölner Sommer Tanzsporttage, die auch in diesem Jahr das letzte Tanzturnier vor der Sommerpause waren. Passend zu den hohen Temperaturen fegten drei Tanzpaare der TSG Quirinus e.V. Neuss in den lateinamerikanischen Tänzen über das Parkett und konnten tolle Erfolge einfahren.

 

Alexander Boes und Maike Bönder erreichten in der D-Klasse der Hauptgruppe I den ersten Finaleinzug des Tages und überzeugten mit einer geradlinigen Haltung bei sauberer Körperrhythmik. Sie verfehlten nur knapp das Siegerpodest und landeten auf dem vierten Platz.

 

In der B-Klasse der Hauptgruppe I gingen gleich zwei Tanzpaare der TSG an den Start. Manuel Hauck und Julia Radzioch nutzten diese Gelegenheit vor der Sommerpause und glänzten vor allem im Jive. Im Finale erreichten sie schließlich Rang 5, während ihre Vereinskollegen den Sieg davontrugen.

 

Matthias Kleffmann und Sabrina Kolb wagten sich wieder aufs Parkett, nachdem sie einige Monate pausiert hatten. Bei ihrem Comeback knüpften sie an vergangene Erfolge an und bewiesen, wie harmonisch und rhythmisch Paartanzen sein kann. Am Ende des Tages gewannen Kleffmann/Kolb souverän das Turnier.

6.7.2016: Gelungener Aufstieg vor historischer Kulisse

 

Der Tanzsportverband Nordrhein-Westfalen lud am vergangenen Wochenende im 13. Jahr zur Dancecomp, dem wohl schönsten Turnier, in die historischen Stadthalle in Wuppertal. Bei diesem Großturnier, das seinesgleichen sucht, fanden von Freitag bis Sonntag vor opulenter und geschichtsträchtiger Kulisse zahlreiche Turniere statt, die die Turnierpaare der TSG Quirinus e.V. Neuss zu nutzen wussten.

 

Am Freitag wagten sich Florian Kleeschulte und Sonja Kaglin aufs Parkett und nahmen in der Hauptgruppe B Standard teil. Sie schlugen sich hervorragend und ergatterten die letzten fehlenden Punkte für ihren nächsten Aufstieg. Nun haben die beiden mit der A-Klasse die zweithöchste Leistungsklasse in den Standardtänzen erreicht. Der Tanz im Großen Saal in wunderschöner Atmosphäre war dabei für Sonja ein besonderes Geburtstagsgeschenk.

 

Am Samstag bestritten die Turnierpaare der TSG hauptsächlich die lateinamerikanische Sektion. Thorsten Schmitz und Daniela Obels, die in der Hauptgruppe II A Latein an den Start gingen, brauchten sich dank harmonischem Latein-Tanzen und trotz internationaler Konkurrenz überhaupt nicht zu verstecken. Sie platzierten sich mit dem 10. Platz unter 20 Teilnehmern genau in der Mitte. Auch Manuel Hauck und Julia Radzioch gaben trotz kleiner Turnierpause in der Hauptgruppe I B Latein ihr Bestes und erreichten ebenfalls die Mitte des großen Feldes von 60 Paaren.

 

Am Sonntag schafften es Schmitz/Obels sogar ins Finale und erreichten schlussendlich den 6. Platz. Auch Hauck/Radzioch verbesserten sich im Vergleich zum Vortag. Im Feld von 75 Paaren platzierten sie sich auf dem 30. Platz und ließen damit einen Großteil der Konkurrenz hinter sich.

Stephan Potthast und Jessica May auf dem 1. Platz

31.5.2016: Potthast und May siegreich beim Fronleichnamsturnier

 

Am letzten Feiertag im Mai lud der TTH Dorsten zu den mittlerweile schon traditionsreichen Fronleichnamsturnieren ein. Stephan Potthast und Jessica May kehrten an diesem Tag nach einigen Wochen Pause zurück auf das Tanzparkett und überzeugten auf ganzer Linie.

 

Die beiden nahmen am Turnier der Hauptgruppe I C Latein teil und bewiesen von Anfang an ihren Kampfgeist. Klar lesbare Rhythmen in Samba, Cha Cha, Rumba und Jive und ihr souveränes Auftreten führten zum Sieg des mit zehn Paaren besetzten Turniers.

 

Damit sind Potthast/May schon nach wenigen Monaten in der C-Klasse kurz vor dem Aufstieg in die nächsthöhere Leistungsgruppe, der Hauptgruppe B Latein.

27.5.2016: Sieg für Kleeschulte/Kaglin und Aufstieg für Bos/Beckers

 

In der Landeshauptstadt Düsseldorf zeigte sich am vergangenen Wochenende, wie fleißig die Tanzsportabteilung der TSG Quirinus e.V. Neuss unterwegs ist.

 

In sechs Turnieren wurden in der Hauptgruppe II die Leistungsgruppen der D, C, B und A-Klassen absolviert. An fünf dieser sechs Turniere nahmen vier Tanzpaare der TSG Quirinus teil. Dabei sind zwei erfreuliche Resultate an diesem Tag besonders hervorzuheben:

 

Florian Kleeschulte und Sonja Kaglin stellten einmal mehr ihr Können in den Standardtänzen unter Beweis und konnten sich in einem Feld von fünf Paaren an die Spitze tanzen. Am Ende trugen sie an diesem letzten Turnier vor der nahenden Landesmeisterschaft sowohl den Sieg als auch ein als Pokal dienendes Blumengebinde davon.

 

Das zweite tolle Ergebnis war der Aufstieg von Tobias Bos und Carola Beckers in die Hauptgruppe C Latein. In ihrem letzten Turnier in der D-Klasse ertanzten sie sich sichtlich erleichtert die letzten fehlenden Punkte und landeten mit dem 3. Platz auf dem Siegerpodest.

24.5.2016: Bos und Beckers auf dem Endspurt in die nächste Klasse

 

An Pfingsten wurde der traditionsreiche Volmepokal in Hagen ausgerichtet. Während einige Tanzpaare im Urlaub eine Turnierpause einlegten, nutzten Tobias Bos und Carola Beckers die Chance, dem Aufstieg in die nächste Leistungsklasse einen Schritt näher zu kommen.

 

An Pfingstsonntag bewiesen sich die Lateintänzer der D-Klasse Bos/Beckers in einem sportlichen Feld und erreichten im Finale den 6. Platz.

 

Auch wenn die Anzahl der Teilnehmer am Montag geringer war, so hatten Bos/Beckers es nicht leichter. Sie brillierten mit ausgefeilter Technik und lesbarer Rhythmik und konnten sich trotz harter Konkurrenz auf Platz 4 von 7 durchsetzen.

 

Dank der tollen Ergebnisse an beiden Tagen stehen Bos/Beckers ganz kurz vor dem Aufstieg in die Hauptgruppe C Latein.

17.5.2016: Neusser Paare glänzen bei größtem Tanzturnier "Hessen tanzt"

„Hessen tanzt!“ hieß es vom 6.-8. Mai, als in Frankfurt am Main das weltgrößte Amateurtanzsportturnier mit rund 3.000 teilnehmenden Tanzpaaren ausgetragen wurde. Zwei Tanzpaare der TSG Quirinus e.V. Neuss, Florian Kleeschulte und Sonja Kaglin, sowie Manuel Hauck und Julia Radzioch gingen an diesem Wochenende an den Start.

 

Florian Kleeschulte und Sonja Kaglin, die Neusser Asse in den Standardtänzen, platzierten sich gleich zu Beginn am Samstagvormittag in der Hauptgruppe II B Standard im Finale. Unter 35 Teilnehmern erreichten sie den 6. Platz und waren damit das beste Tanzpaar aus Nordrhein-Westfalen. In der Hauptgruppe I B Standard gelang ihnen bei 85 Tanzpaaren der Sprung in die dritte Runde, wo sie auf Platz 20 landeten.

 

Kleeschulte/Kaglin zeigten sich unermüdlich und setzten den Tanzmarathon gemeinsam mit Manuel Hauck und Julia Radzioch in dem Turnier der Hauptgruppe I B Latein fort. In einem starken Feld von rund 110 Teilnehmern war von Anfang an klar, dass dieses Turnier eine harte Nuss werden würde. Kleeschulte/Kaglin, kurz zuvor erst in diese Leistungsklasse aufgestiegen, gelang zwar nicht der Sprung in die zweite Runde, dafür konnten sie viele Punkte mit nach Hause nehmen.

Hauck/Radzioch tanzten noch eine Runde weiter und erreichten einen sehr erfreulichen 37. Platz.

 

Nach einer kurzen Nacht ging es Sonntagmorgen um 10.00 Uhr direkt weiter. Hauck/Radzioch nutzten die Chance, sich in der Hauptgruppe I D Standard zu beweisen und landeten nach zwei Runden mit dem 26. Platz von 52 Teilnehmern punktgenau in der Mitte - ein toller Erfolg für die Standard-Neulinge. Kleeschulte/Kaglin nahmen derweil in der Hauptgruppe I B Standard teil. Sie zeigten keine Müdigkeit und konnten sich auf Rang 24 von 61 platzieren.

 

Am Schluss wurde die letzte Runde von Hessen tanzt mit den lateinamerikanischen Tänzen eingeläutet. In der Hauptgruppe I B Latein konnten sich Kleeschulte/Kaglin im Vergleich zum Vortag sichtlich steigern und erreichten unter 100 Paaren den 76. Platz. Hauck/Radzioch tanzten sich auch am zweiten Tag eine Runde weiter und ergatterten mit dem 40. Platz ebenso wie Kleeschulte/Kaglin die maximale Punktezahl.

6.5.2016: Sensationeller Sieg beim NRW-Pokal in den Standardtänzen

Florian Kleeschulte und Sonja Kaglin weiter auf Erfolgskurs

Nachdem zwei Wochen zuvor der NRW-Pokal in den lateinamerikanischen Tänzen abgeschlossen wurde, wurde am vergangenen Wochenende in Aachen das Finale der Turnierserie um den NRW-Pokal in den Standardtänzen ausgetragen.

 

Die TSG Quirinus e.V. Neuss schickte ihr bestes Pferd ins Rennen: Florian Kleeschulte und Sonja Kaglin sind in der TSG derzeit das höchstrangige an Turnieren teilnehmende Tanzpaar in den Standardtänzen und somit lagen die Erwartungen dementsprechend hoch.

 

Am Samstag konnten Kleeschulte / Kaglin direkt überzeugen. In dem kombinierten Turnier der Hauptgruppe II B und A Standard sicherten sich die beiden den 3. Platz und damit nicht den einzigen Pokal an diesem Wochenende.

 

Der Sonntag brachte noch einmal eine Steigerung mit sich, da Kleeschulte / Kaglin bis an ihr Leistungslimit gingen und die Wertungsrichter überzeugen konnten. Fließende Bewegungen, organisierter Transport über die Fläche und eine saubere Haltung führten am zweiten Tag zum Sieg in der Hauptgruppe II B und A Standard.

 

Dann wurde abgerechnet und die Punkte aller Teilnehmer der Serie um den NRW-Pokal zusammenaddiert. Trotz Punktegleichstand hatten Kleeschulte / Kaglin aufgrund einiger Platzziffern zuvor das Nachsehen. Sie verfehlten knapp den Sieg und platzierten sich auf dem 2. Platz der Rangliste.

29.4.2016: Neusser Paar steigt in die Königsdisziplin auf

Florian Kleeschulte und Sonja Kaglin tanzen nun alle zehn Turniertänze

Mit großen Schritten nähern sich die Einzelpaare der TSG Quirinus e.V. Neuss einem Highlight im Turnierkalender: das größte Tanzsportturnier im Amateurbereich - Hessen tanzt steht kurz vor der Tür. Dazu nutzten drei Tanzpaare am vergangenen Samstag die Chance, sich im nahe gelegenen Oberhausen zu messen.

 

Manuel Hauck und Julia Radzioch eröffneten diesen Turniertag mit ihrer Teilnahme in der Hauptgruppe D Standard. Auf ihrem zweiten Standard-Turnier konnten sie sich ins Finale tanzen und erreichten dort den sechsten Platz.

 

Stephan Potthast und Jessica May gingen in der nächsthöheren Leistungsklasse, in der Hauptgruppe C Standard an den Start und kämpften sich bis aufs Siegertreppchen. Der dritte Platz zeigte, dass sie nach ihrem Aufstieg gut in der C-Klasse angekommen sind.

 

Am zweiten Teil des Tages wurden die Lateinturniere bestritten. In der C-Klasse nahmen sowohl Stephan und Jessica, aber auch Florian Kleeschulte und Sonja Kaglin teil. Stephan und Jessica wurden auch in diesem Turnier Dritte und kamen dem angestrebten Aufstieg wieder ein Stück näher.

 

Florian und Sonja tanzten auch bis ins Finale und erreichten dank ihrer tänzerischen Qualität den 5. Platz. Die Freude über diesen Platz war bei den Neussern besonders groß, da Florian und Sonja die letzte Platzierung für den Aufstieg ergatterten. Unter frenetischem Jubel wurde ihr Aufstieg in die B-Klasse Latein verkündet, den sie in den Standardtänzen schon erreicht hatten. Somit tanzen Florian und Sonja nun alle zehn Turniertänze und beweisen sich von nun an in der Königsdisziplin.

 

Zu später Stunde gingen Manuel Hauck und Julia Radzioch auch noch einmal in den lateinamerikanischen Tänzen an den Start. In der B-Klasse zeigten die beiden souverän ihr Können und konnten sich den 4. Platz sichern.

 

Am Ende des Tages hatten alle Neusser Paare die Finals erreicht und sind somit für Hessen tanzt gut vorbereitet.

 

28.4.2016: A-Team sichert sich 4. Platz - Emotionaler Abschluss beim letzten Turnier der Oberliga West 1 Latein

 

Am vergangenen Sonntag wurde mit dem letzten Turnier der Oberliga West 1 die Saison der Lateinformationen abgeschlossen und auch das A-Team der TSG Quirinus e.V. Neuss ging an diesem Tag in Mönchengladbach an den Start.

 

Die Rangplätze der Liga waren nach dem vierten Turnier der Saison eine Woche zuvor in Witten eindeutig verteilt gewesen. Die Formationstänzer aus Neuss standen dabei auf dem vierten Platz. Beim Ligaabschluss kämpften sie mit Leib und Seele, um noch einmal an den vorderen Plätzen zu kratzen.

 

Mit ihrer Choreografie „I am yours“ mit Musikstücken des Weltstars Beyoncé brillierte die Mannschaft und zeigte eine gleichwohl sportliche wie emotionale Leistung, die nicht nur die angereisten Fans überzeugte.

 

Die Wertung war am Ende 3-3-5-4-4 und zeigte deutlich, wie hart umkämpft das große Finale der Lateinformationen letztlich war, bei der alle Mannschaften noch einmal bis an ihre Leistungsgrenze gingen.

 

Mit einem Ticket zum Relegationsturnier zur Regionalliga West 1 konnten die Neusser leider nicht belohnt werden, aber ihre Trainerin Melina Wallrafen war trotzdem überglücklich: „Am Anfang der Saison kamen ein paar Tanzneulinge zu uns und ich bin stolz auf meine Mannschaft, die einen unglaublichen Sprung gemacht, dabei Teamgeist gezeigt hat und über die Monate zu einer richtigen Einheit zusammengewachsen ist.“

 

Dabei blickt sie gemeinsam mit ihrem Trainerkollegen Peter Wallrafen erwartungsvoll in die Zukunft.

 

Am Sonntag, den 22. Mai fällt mit dem großen Casting der Startschuss für die neue Saison. Dazu sind herzlich all die eingeladen, die sich für die lateinamerikanischen Tänze und einem gemeinschaftlichen Mannschaftssport begeistern. Von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr im Clubheim der TSG Quirinus Neuss - Blücherstraße 35 in Neuss.

20.4.2016: Lateinformation und Einzelpaare erfolgreich und fleißig unterwegs

 

Am vergangenen Wochenende war ein großer Teil der Turnierabteilung der TSG Quirinus e.V. Neuss in Nordrhein-Westfalen unterwegs.

 

In Köln stand an diesem Wochenende der Abschluss des NRW-Pokals an. Diese Turnierserie wurde seit Januar an drei Wochenende ausgetragen und endete für drei der Neusser Einzelpaare auf dem Siegerpodest.

 

Tobias Bos und Carola Beckers standen sowohl Samstag und Sonntag im Finale. Den begehrten NRW-Pokal der D-Klasse Latein konnten sie sich in der Hauptgruppe 2 sichern, während sie in der Hauptgruppe 1 immerhin noch den zweiten Platz erzielen konnten.

 

Ebenfalls die Finals konnten Alexander Boes und Maike Bönder mit einem beachtlichen 3. Platz in der Hauptgruppe 2 und einem 5. Platz in der Hauptgruppe 1 erreichen.

 

Florian Kleeschulte und Sonja Kaglin überzeugten in der Hauptgruppe 2 C Latein die Wertungsrichter erneut mit qualitativ hochwertigem Tanzen und landeten beide Tage auf dem 2. Platz und wurden auch in der Endabrechung des NRW-Pokals Zweite.

 

Das zweite Paar der C-Klasse, Stephan Potthast und Jessica May konnten in ihrer Altersklasse - der Hauptgruppe 1 - am Sonntag das Finale erreichen. Durch ihre gleichwohl konstante wie erfolgreiche Teilnahme am NRW-Pokal landeten sie nach Ende der Abrechnung auf dem 3. Platz.

 

Das letzte der gestarteten Paare waren Manuel Hauck und Julia Radzioch, die am späten Sonntagnachmittag die Hauptgruppe 1 B Latein bestritten. Da sie zum ersten Mal an der Turnierserie des NRW-Pokals teilnahmen, blieben sie in der Endabrechnung außen vor. In einem starken Feld verpassten die beiden trotz einer erfrischenden und mitreißenden Darbietung nur knapp das Finale.

 

 

Während in Köln die Einzelpaare über die Tanzfläche fegten, zeigte die Lateinformation der TSG Quirinus e.V. Neuss in Wesel ihr Können. Fünf Wochen waren seit dem letzten Liga-Turnier der Oberliga West 1 vergangen, die trotz einer kleinen Osterpause intensiv genutzt wurden.

 

So zeigte sich die Mannschaft um Teamkapitän Raphael Hermanski mit einer geschlossenen und überzeugenden Leistung. Die Verbesserung machte sich auch in der Wertung bemerkbar, da zwei Wertungsrichter die Formation auf dem 3. Platz sahen. Am Ende des Tages verpasste die Formation das Siegertreppchen nur knapp und landete auf dem 4. Rang.

 

Nicht nur über sein eigenes, sondern auch über die Ergebnisse seiner Vereinskameraden freut sich der Pressewart Manuel Hauck: „Auch wenn nicht alle Paare und unsere Lateinformation um den Sieg mitgekämpft haben, zeigen die Ergebnisse, dass die Tanzsportgemeinschaft in Neuss mit einer guten und breiten Aufstellung auf soliden tänzerischen Beinen steht.“

Matthias Kleffmann & Sabrina Kolb: 2. Platz HGR II B Latein, Foto: Jessica May

4.4.2016: 2x NRW-Spitze in Berlin - Turnierpaare beim Blauen Band der Spree

 

Auch in diesem Jahr schickte die TSG Quirinus Neuss einige ihrer Turnierpaare zu einem der größten und traditionsreichsten Tanzturniere der Bundesrepublik. In Berlin wurde zu Ostern im 44. Jahr das sogenannte „Berliner Tanzkarussell“ um das Blaue Band der Spree veranstaltet, bei dem die Paare Stephan Potthast und Jessica May, Matthias Kleffmann und Sabrina Kolb, sowie Manuel Hauck und Julia Radzioch an den Start gingen.

 

In den Standardtänzen starteten Stephan Potthast und Jessica May in der Leistungsklasse C der Hauptgruppe, in die sie erst eine Woche zuvor aufgestiegen waren. Ebenso wie ihre Vereinskollegen Matthias Kleffmann und Sabrina Kolb konnten sie am Karfreitag und Ostersamstag das halbe Teilnehmerfeld hinter sich lassen und die maximal mögliche Punktzahl erreichen. Kleffmann und Kolb konnten am Samstag dank einer kontinuierlich starken Leistung mit einem Einzug ins Semifinale überzeugen.

 

An Ostersonntag und -montag fanden die Turniere in den lateinamerikanischen Tänzen statt. Stephan Potthast und Jessica May glänzten in dieser Sektion mit starker Kondition und flüssigen Bewegungen. Sie landeten Sonntag in der Leistungsklasse C im guten Mittelfeld, während sie am zweiten Tag unter rund 70 gestarteten Paaren knapp den Finaleinzug verpassten. Damit waren sie sogar das bestplatzierte Paar aus Nordrhein-Westfalen.

 

Matthias Kleffmann und Sabrina Kolb gingen in der Hauptgruppe II B Latein an den Start und hielten nach vier Runden stolz die Silbermedaille in der Hand. Mit diesem 2. Platz waren sie ebenfalls bestes nordrheinwestfälisches Paar. In der darauffolgenden B-Klasse der Hauptgruppe I erreichten die beiden im mit rund 120 Tanzpaaren größten Teilnehmerfeld des Blauen Bandes den 19. Platz.

 

Für das seit letztem Sommer neu zusammengefundene Paar Manuel Hauck und Julia Radzioch war es das erste Turnier dieser Größenordnung. Die beiden ließen sich nicht einschüchtern und begeisterten mit ausdrucksstarkem Lateintanzen. Sie platzierten sich - ebenfalls in der Leistungsklasse B der Hauptgruppe - am Sonntag mit einem 45. Platz und Montag mit einem 47. Platz jeweils in der oberen Hälfte des Teilnehmerfelds und erreichten die maximal mögliche Punktzahl.

29.03.2016: Olé - Neue Flamenco-Gruppe bei der TSG Quirinus Neuss

 

Die TSG Quirinus Neuss bringt ab dem 3. April spanisches Flair nach Neuss.

 

Erstmalig bietet die Tanzsportgemeinschaft Flamenco für Einsteiger an und hat dafür die gebürtige Spanierin Maria Schiefer gewinnen können. Die Tänzerin schöpft aus ihrem 25-jährigen Erfahrungsschatz im Flamenco und wird allen tanzbegeisterten Neulingen die Grundlagen von Sevillana, Rumba und Allegria beibringen. Besonders im Vordergrund stehen dabei der Spaß am Tanzen und die Freude an der gemeinsamen Zeit.

 

Alle Altersgruppen sind ohne vorheriger Anmeldung herzlich eingeladen.

 

Die Flamenco-Gruppe startet ab Sonntag, 03.04.2016 von 18.30 Uhr bis 19.30 Uhr und findet im Clubheim der TSG Quirinus Neuss statt: Blücherstraße 35, 41460 Neuss.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TSG Quirinus e.V. Neuss